Das ehemalige Schulgebäude, heute Gemeindehalle

Die ehemalige Schule in Schöneberg wurde 1826 nach den Plänen des Baumeisters Bär aus Kreuznach von dem Maurermeister Jakob Schweigert aus Schöneberg auf einer Wiese erbaut. Im oberen Teil war der Schulsaal mit zwei nach Norden gelegenen kleinen Zimmern und im unteren Teil befand sich die Lehrerwohnung. Im Jahr 1893 wurde an dem bisherigen Schulhaus auf der Westseite ein Anbau angefügt. Der Anbau enthielt die beiden Schulsäle, einen Keller, einen Speicher, das Treppenhaus und für jede Lehrerwohnung ein kleines Zimmer.

1989 entstand die heutige Gemeindehalle durch einen An- und Umbau des ehemaligen Schulgebäudes.Foto zeigt das alte Schulgebäude ca. 1970