Die Poststrasse von Schöneberg

Die Poststrasse deckte sich in großen Teilen mit der ehemaligen Römerstrasse, dem sogenannten "Niederländischen Kurs", der von Simmern über die Hunsrückhöhen nach Seibersbach, Dörrebach, Schöneberg, Hergenfeld, Breitenfelser-Hof nach Kreuznach führte. Diesem Umstand hatte es Schöneberg zu verdanken, dass es im 14. Jhd. bis etwa 1630 "Ordinari Postort" war. Das heißt, Schöneberg wurde in regelmäßigem Turnus von Postreitern und Personenpost bedient, während Stromberg von Schöneberg aus als "Extraordinäri Postort" nur nach Bedarf bedient wurde. Esrt Zwischen 1620 und 1632 muss die Postbedienung von Schöneberg nach Stromberg verlegt worden sein, da von diesem Zeitpunkt an in Stromberg von einem Postmeister die Rede ist.